Unsere Berufsbildung

Unterstützung für die Arbeit & Rückhalt fürs Leben

Die berufliche Bildung in den Waldheim Werkstätten bereitet Menschen mit Behinderung auf eine Teilhabe am Arbeitsleben vor. Sie lernen dort viel über praktische Arbeit und können sich in zahlreichen spannenden Bereichen ausprobieren.

Sie erhalten zudem Rückschlüsse darauf, welche Arbeit sie später im eigenen Arbeitsleben gern machen möchten und wo sie arbeiten wollen. Wir begleiten die Menschen mit Behinderung dabei und stärken sie für ihre berufliche Zukunft mit einer ganzheitlichen Berufsbildung.

Einstieg in die Berufsfindung & berufliche Ziele ermitteln

Am Anfang steht die Findungsphase. Hier schauen wir auf die Neigungen und Eignungen jeder einzelnen Person. Wir nehmen uns drei Monate Zeit, gemeinsam herauszufinden, was sie schon alles kann und in welchen Bereichen sie dazulernen möchte. Dieser Prozess nennt sich übrigens Eingangsverfahren.

Praktische Arbeit, theoretischer Unterricht & Berufsbegleitung

Gemeinsam entwickeln und festigen wir die beruflichen und persönlichen Ziele von Menschen mit Behinderung. Wir helfen ihnen dabei, ungewohnte Situationen gut zu bestehen. Nach zwei Jahren Berufsbildung bei uns in den Waldheim Werkstätten werden sie Aufgaben gemeinsam mit anderen erledigen, die sie sich allein vielleicht so vorher nicht zugetraut hätten.

Um die Arbeit in einem Beruf praktisch kennenzulernen, bieten wir Menschen mit Behinderung in den Waldheim Werkstätten interessante Arbeitsplätze an. Dazu gehören verschiedene Einsatzorte wie:

  • Tischlerei
  • draußen im Garten
  • Hauswirtschaft
  • Küche
  • Gastronomie (Café im Clüverhaus in Achim)
  • in der Montage
  • in der Verpackung

Die Wahl liegt ganz bei unseren motivierten Mitarbeitenden. Sie können bei Bedarf zudem das Berufsfeld wechseln. Wir nehmen dabei Rücksicht auf die individuellen Neigungen und persönlichen Ziele. Auf Wunsch kann die berufliche Bildung auch in einem Betrieb oder auf einem Außenarbeitsplatz erfolgen. Unser Job-Coach ist dann natürlich dabei.

Betriebs­sunterricht

Genau wie in einer Berufsausbildung bekommen die Menschen mit Behinderung in den Waldheim Werkstätten auch Betriebsunterricht. Er ergänzt die praktische Förderung in den einzelnen Arbeitsgruppen mit wichtigen theoretischen Kenntnissen, beispielsweise:

  • Werkzeugkunde
  • Arbeitssicherheit
  • Motorik
  • Hygiene (wichtig im Bereich Hauswirtschaft)

Darüber hinaus unterrichten wir im klassischen Berufsschulunterricht in den BBS – Berufsbildenden Schulen Verden.

Wir vertiefen und fördern Kenntnisse in den Bereichen Rechnen, Lesen und Schreiben. Besonders wichtig ist uns dabei die Qualifizierung im Bereich von lebenspraktischen Erfahrungen:

  • Erwerb von IT-Kompetenz (Internet, Computer, Handy)
  • Umgang mit sozialen Medien (Facebook, Instagram & Co.)
  • Soziales Kompetenztraining (trainieren mit anderen Menschen, gut miteinander auskommen)
  • Festigung des Selbstwertgefühls (trainieren, mit schwierigen Situationen besser umzugehen)
  • Eigenverantwortliche Lebensbewältigung (persönliche Zukunftsplanung)
  • Umgang mit Geld (Finanzführerschein)
  • Ernährung und Gesundheit (leckeres, gesundes Essen selbst kochen)
  • Mobilitätstraining (beweglich und fit durch den Alltag)
  • Verkehrstraining (sicher im Straßenverkehr)
  • Sexualität (mein Körper gehört mir)
  • und vieles mehr

Ihre Ansprechpersonen:

Ihre Ansprechperson

Yvonne Meierdierks
Sozialer Dienst tips

Telefon: 04202 955 936
E-Mail schreiben

Platzhalterbild